Erziehungsvereinbarung

Unser Leitbild

„Hand in Hand ins Leben“

Erziehungsvereinbarung
der Geschwister-Scholl-Schule
Schwalbach am Taunus


Präambel zur Erziehungsvereinbarung

An der Erziehungsvereinbarung sind Kinder, Eltern, Lehrerinnen/Lehrer der Geschwister Scholl Schule beteiligt.
In der Erziehungsvereinbarung sind Aufgaben und Regeln aufgeschrieben, die für das Zusammenleben und Lernen in unserer Schule wichtig sind.
Diese sind von allen zu erfüllen.
Wir alle sprechen immer wieder über diese Vereinbarung.
Wir können sie jederzeit verändern, wenn es nötig ist.

Worauf ich als Elternteil (Vater/Mutter) achte


Ermutigende und konsequente Erziehung

Ich ermutige, lobe,  motiviere, fördere und fordere mein Kind.
Ich setze liebevoll und konsequent Grenzen.
Ich erziehe mein Kind zu Höflichkeit und Hilfsbereitschaft anderen gegenüber.

Freizeitgestaltung

Ich verbringe Zeit mit meinem Kind, indem ich mit ihm spiele und ihm „die Welt erkläre“.
Ich achte auf genügend freie Spiel- und Bewegungszeit und ermögliche Treffen mit Freunden.


Die schulische Arbeit unterstützen

Ich kontrolliere regelmäßig die Hausaufgaben und leere die Postmappe.
Ich trage Sorge dafür, dass mein Kind im Krankheitsfall oder sonstigen Fehltagen die Hausaufgaben und Unterrichtsmaterialien erhält.
Ich achte darauf, dass die Arbeitsmittel meines Kindes vollständig und ordentlich sind und bei Bedarf sofort ergänzt werden.
Ich schicke mein Kind pünktlich zur Schule.


Zusammenarbeit mit der Schule

Ich spreche bei auftretenden Problemen (familiärer oder gesundheitlicher Art bzw. Lernschwierigkeiten), Kritik oder Wünschen offen mit der Lehrkraft.
Ich bin für den Notfall jederzeit erreichbar.  Bei Änderung der Adresse oder Telefonnummer teile ich diese der Schule und den Elternbeiräten mit.

Gesundheitserziehung

Ich kontrolliere den Medienkonsum meines Kindes und schränke ihn ein.
Ich sorge für ein schmackhaftes, ausreichendes, gesundes Frühstück zu Hause und in der Schule.
Ich sorge bei meinem Kind für genügend Schlaf.
Ich lasse mein Kind den Schulweg erlaufen und verabschiede bzw. begrüße es an den Schultoren.

Worauf ich als Lehrerin/Lehrer achte


Unterricht

Ich beginne pünktlich meinen Unterricht.
Ich ermutige, lobe und motiviere meine Schülerinnen und Schüler.
Ich fordere und fördere sie gemäß ihrer individuellen Fähigkeiten.
Ich schaffe eine lernfördernde Atmosphäre in der Klasse.
Ich orientiere mich an den allgemein verbindlichen Bildungsstandards und vermittle Methodenkompetenz.
Ich biete unterschiedliche Lernräume im Innen und Außenbereich an.
Ich plane kurze Pausen der Entspannung oder Bewegung in die Doppelstunden ein.


Elternarbeit

Ich verfolge die Entwicklung jedes Kindes aufmerksam und halte regelmäßig Kontakt zu den Eltern.
Ich tausche mich bei auftretenden Schwierigkeiten kurzfristig mit den Eltern über gezielte Fördermaßnahmen aus.


Soziales Miteinander

Ich baue eine vertrauensvolle Beziehung zu jedem Kind auf.
Ich fördere soziales Verhalten und übe gegenseitigen Respekt.
Ich pflege eine gesunde Streitkultur.
Ich erarbeite mit den Kindern Verhaltensregeln und übe sie ein.
Ich gehe Fehlverhalten nach und fordere Konsequenzen ein.


Worauf ich als Schulkind achte

Unterricht

Ich komme pünktlich in den Unterricht (morgens und nach der Pause).
Ich habe mein Arbeitsmaterial vollständig dabei.
Ich mache immer meine Hausaufgaben.
Ich störe nicht den Unterricht und bin leise.
Ich passe im Unterricht gut auf, melde mich und arbeite konzentriert.
Ich halte die Klasse ordentlich.


Soziales Miteinander

Ich spreche mit jedem freundlich.
Ich löse einen Streit mit Worten.
Ich vertrage mich und entschuldige mich.
Ich bin hilfsbereit.
Ich spiele friedlich mit anderen, teile meine Sachen und schließe niemanden aus.
Ich verletze niemanden.
Ich halte den Schulhof sauber.
Ich halte die Toilette sauber und halte mich an die Toilettenregeln.
Ich achte das Eigentum anderer.